Bassà
abbassare

Mini Vocabolario milanese italiano . 2007.

Look at other dictionaries:

  • Bassa — (auch Basa) ist der Name eines Volkes in Kamerun, siehe Bassa (Kamerun) einer Region in Kamerun, siehe Bassa (Region) einer Sprache in Kamerun, siehe Bassa (Bantusprache) eines Volkes in Liberia, siehe Bassa (Liberia) der Dialekte des Südwestkru… …   Deutsch Wikipedia

  • Bassa — may refer to:*Three unrelated ethnic groups of West Africa: ** Bassa (Cameroon) ** Bassa (Liberia) *** Bassa language is a member of the Kru languages family. ** Bassa (Nigeria)Bassa may also be used for: *Bassa (An Internet Software) * al Bassa… …   Wikipedia

  • Bassa [4] — Bassa, Stadt u. Fluß, so v.w. Bassa Cove …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bassa [1] — Bassa (ital., »tief«) in Verbindung mit dem Oktavenzeichen (8va... bassa) bedeutet, daß eine Musikstelle um eine Oktave tiefer gespielt werden soll, als sie notiert ist …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bassa — ou Basa ethnie du centre du Cameroun (250 000 personnes) et du Liberia (env. 400 000 personnes). Ils parlent une langue bantoue. (V. bassa 1 et 2.) …   Encyclopédie Universelle

  • bassa — ou Basa ethnie du centre du Cameroun (250 000 personnes) et du Liberia (env. 400 000 personnes). Ils parlent une langue bantoue. (V. bassa 1 et 2.) …   Encyclopédie Universelle

  • Bassa — Bas sa, Bassaw Bas*saw , n. See {Bashaw}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bassa [1] — Bassa, Don Pedro Pelasco, geb. 1790 zu Reus, Student der Rechte, war einer der Ersten, welche sich gegen die französische Herrschaft erhoben. Als Capitän der Miguelets war er beständiger Anführer der Guerillas in Catalonien unter General Milans u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bassa [2] — Bassa (türk.), so v.w. Pascha …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bassa [3] — Bassa, im Lombardisch Venetianischen Königreich Öl u. Weinmaß, gegen 230 Pariser Cubikzoll; 16 Basse = 1 Branta …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bassä — (a. Geogr.), Flecken in Arkadien an dem Berge Kotylion: j. Pavlitza; in der Nähe prächtiger Tempel des Apollo Epikurios, 431 v. Chr. von den Phigallern durch Iktinos, wegen Abwendung der Pest, erbaut; noch jetzt guterhalten. Vgl. v. Stackelberg,… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”